Ich trau mich nicht, kannst du das nicht machen?

Unter diesem Titel beginnt nun das Phänomen der neuzeitigen Sklaverei. Ihr kennt das sicherlich auch: Ihr müsst jemanden etwas fragen, oder um etwas bitten. Dieser jemand ist allerdings eine enorme Respektperson in eurem Leben und in euren Albträumen denkt ihr euch nächtlich, was bei der kommenden Frage alles mit euch und eurem Körper passieren könnte. Dafür gibt´s nun allerdings eine Lösung. Denn es gibt drei Arten von Menschen. Jene, die sich es trauen und einfach so scharmlos sind und gleich noch dem Schuldirektor gestehen, seine Frau nackt gefilmt zu haben, die jenigen, die sich nicht trauen und einfach eine Zweitperson mitnehmen, sozusagen als Händchenhalter, und diejenigen, die die Zweitperson gleich die Arbeit machen lassen. Letzteres klappt meist nur, wenn man sehr gut mit der Zweitperson befreundet ist, oder man weiblich ist. Egal, welcher Fall zutrifft, oder ob sogar beide zutreffen, die Frage ist immer die selbe/gleiche: "Ich trau´ mich nicht, kannst du das nicht für mich machen?".

Oft frage ich mich nun, warum glaubt der Mensch, dass ein anderer mutiger sei, oder weniger Probleme damit habe, als man selbst. Soll das so eine Art Beweis sein "Hey, du bist viel mutiger und stärker als ich und ich beneide dich drum!" oder einfach nur ein verstecktes "Weißt du, mir ist das unangenehm und du kannst es ja machen, weil, wenn was passieren sollte, wirst du die Folgen zu spüren bekommen und nicht ich". Also frei nach dem Motto: Mein Wohlergehen ist von höherer Priorität als deines.

Und um letzteres handelt es sich in 90% der Fälle, denn niemand mag gerne die Wut einer alten Witwe spüren, die sich grade bei deiner Frage an einem Krümel ihres Sahne-Erdbeertörtchens verschluckt hat. Und somit kommen wir zum Anfang eines Teufelskreises (wie eigentlich in allem meinen Phänomenen xD).

Ist das erste mal der Schritt zu der Frage getan, und wird die Bitte ausgeführt, so ist es ein leichtes, dies immer und immer wieder zutun. Es kommt somit, zu einer Situation in der man jemand anderen für sich arbeiten lässt, allerdings nicht auffällig, sonder im Hintergund, denn dein "Sklave" verrichtet nicht schwere Arbeiten, nein, nur sehr unangenehme. Und wie viele von uns wissen, sind meist körperliche Schmerzen nichts gegen psychologische Verstümmelungen. Dein SKlave arbeitet nun brav für dich und du musst ihm nur einmal kurz dafür danken, das er deine Arbeit, die du eigentlich vor 2 Wochen hättest abgeben sollen, jetzt mit einer Entschuldigung, nach vorne gebracht hat. Du lehnst gemüglich in deinem Stuhl und bist froh, dass du dich vor diesem cholerischen Felsbrocken von Mensch drücken konntest.

An sich könnte nun der Eintrag zuende sein, doch wird dieses Phänomen noch lustiger, wenn man auf den Angriff des Sklaven wartet. Sollte dieser nämlich von deiner permanenten Faulheit angekotzt sein, so beantwortet er die Frage mit "Nein" oder "Mach es doch diesmal einfach selber", oft noch mit einem hinzugefügtem "Ich bin ja nicht dein Sklave!". Zu gerne würde nun der Sklavenhalter mit "Doch" antworten, aber er ist ja nicht dumm, er lässt seinen Sklaven einfach als Dummkopf da stehen. Er macht seinem Sklaven nun deutlich, dass er das doch bitte einmal machen könne, weil es ja nun wirklich keine Anstrengungen koste und außerdem habe er doch nur Angst davor die zutun, weil er nicht angemeckert werden wolle.

Mit diesem behauptungen wird der Aufständler wieder zum Sklaven. Natürlich, möchte er dem Freund/ der Freundin MAL einen Gefallen tun und es kostet ja nun wirklich nicht viel Anstrengung. Außerdem die Angst kann man überwinden und da der Sklave nicht die Angst seines Herren sieht, steht er noch unter dem Druck sich nicht zu blamieren und wie ein Feigling dar zu stehen.

Dieser psychologische Terror hört nur dann auf, wenn der Sklave sich weigert und in den verdienten Streik eintritt. Nur so muss der andere seine Arbeit durch den Druck von Abgabeterminen selber errichten und härtet sich auch so selbst vor Wutausbrüchen ab.

Ich weiß, das Sklave und Herr in diesem Fall etwas übertrieben ist, aber mir fiel beim besten Willen nichts besseres ein~

In diesem Sinne...

Lasst euch nicht anschreien und werdet kein Sklave...außer ihr steht drauf


Werbung